Bildleiste

Landespreis Streuobstprodukte

Das Kapital des heimischen Streuobstanbaus ist die enorme Vielfalt an Inhaltsstoffen, Aromen sowie Nutzungs- und Verarbeitungsmöglichkeiten. Klassische Verarbeitungsprodukte aus Streuobst sind Kernobstsäfte, Moste und Spirituosen.

Um anderen und daher in diesem Sinne innovativen Streuobstprodukten eine öffentlichkeitswirksame Plattform zu bieten und Anregungen für Neuentwicklungen zu geben, schrieb das Land Baden-Württemberg den Wettbewerb "Innovation durch Vielfalt – Vielfalt durch Innovation" aus.
Eine Jury, bestehend aus Vertretern des Obst- und Gartenbaus, der Obstverarbeitung und -vermarktung sowie der Gastronomie, testete die Produkte – und nun ist es so weit: Die Gewinner des Streuobst-Produktwettbewerbs stehen fest!

Aus 22 Bewerbungen wurden drei Siegerprodukte ausgewählt, welche die ganze Vielfalt der alternativen Verwertungs- und auch Vermarktungsmöglichkeiten widerspiegeln:  

 

Walnussöl

Walnussöl

Von Ralf Börger aus Hechingen (Zollernalbkreis)

S Cuvée Blanc

S Cuvée Blanc

Alkoholfreier Frucht-Cocktail der Firma Strecker Natursaft GmbH aus Aspach (Rems-Murr-Kreis)

www.streker.de

Apfel-Zwetschgen-Saft

Apfel-Zwetschgen-Saft

Von der Schneewittchen-Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt e.V. mit Sitz in Rohrdorf

www.streuobst-initiative.de

 

Die drei Siegerprodukte des Wettbewerbs erhalten eine individuelle Unterstützung beim Marketing und haben sich vom 14. bis 17. April mit dem Stand "Streuobstwiesen-bw" auf der Slow-Food-Messe in Stuttgart einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Dort fand auch die offizielle Auszeichnung durch den baden-württembergischen Minister a.D. für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz, Rudolf Köberle MdL, statt.

 

Urkundenübergabe durch Minister Rudolf Köberle an die Preisträger
Urkundenübergabe durch Minister Rudolf Köberle für den S-Cuvee Blanc an die Firma Streker
Urkundenübergabe durch Minister Rudolf Köberle für den Apfel-Zwetschge-Saft an die Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt e.V.
Urkundenübergabe durch Minister Rudolf Köberle für das Walnussöl an Ralf Börger